Hinweis: Die aktuelle DW-Konferenz finden Sie hier!

DW Konferenz 2015, 23. - 24. November 2015

Mövenpick Hotel Zürich Regensdorf

Partner Universität St.Gallen

Konferenz

Vortrag: M10
Datum: Mo, 23.11.2015
Uhrzeit: 16:45 - 18:15
cart

Data, data, metadata – DNA of data architecture

Uhrzeit: 17:30 - 18:15
Vortrag: M10 1

 

A look at how we can use metadata as the DNA of a data architecture to drive a Data Warehouse; Metadata used by nearly every piece of the system.
D – Documentation
N – Navigation
A – Automation
Cells using DNA to know what, when and how they have to do their job. Same in a Data Architecture: each process of a Data Warehouse (can) use Metadata to know what, when and how to do something with data, structure and logistic.
The session will show how Data Vault as core of a data architecture supports a very flexible and dynamic way to implement simple and atomic processes which are all metadata-driven. Virtualizing an access-layer by Metadata on top of a Data Vault core adds significantly more dynamics to a Data Warehouse.

Target Audience: BI-Project Leader, BI-Manager, Decision Makers, Data Architects
Prerequisites: BI experience, Data Warehousing experience
Level: Advanced

 

Kosten- und Wertbetrachtungen von BI in ausgewählten Unternehmenskontexten

Uhrzeit: 17:30 - 18:15
Vortrag: M10 2

 

BI-Systeme tragen durch Entscheidungsunterstützung zur Steuerung des Unternehmens bei und haben demnach eine strategische Bedeutung, deren Mehrwert mittlerweile oft unbestritten ist. Dennoch müssen BI-Systeme, BI-Projekte und BI-Verantwortungsbereiche kostenrechnerischen Betrachtungen standhalten. Insbesondere für BI fällt die Rechtfertigung im Sinne von Kosten-Nutzen Vergleichen oft schwer, was BI-Verantwortliche regelmässig argumentativ in Bedrängnis bringt. Ausgehend von archetypischen Unternehmenssituationen von BI (z.B. hoher BI Reifegrad und dezentrale Organisation der BI) werden Einflussfaktoren auf das BI Kostenmanagement aus der wissenschaftlichen Literatur diskutiert. Die vorgestellten Unternehmenssituationen und Faktoren sollen BI-Verantwortliche in Unternehmen einerseits dabei unterstützen, Argumentationen in Kosten-Nutzen Betrachtungen für BI zu finden und darüber hinaus situativ geeignete Steuerungsmechanismen (bspw. BI-Kostenverrechnungsmethoden) zu gestalten.

Zielpublikum: Führungskräfte, BI-Projektleiter, BICC-Verantwortliche, Controller
Voraussetzungen: Kenntnis der BI-Landschaft im Unternehmen, Einblicke in die Verrechnungslogiken und Steuerung des BI-Bereichs
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

 

Sponsoren

Sponsoren